Samstag, 13. Juni 2015

Start!

Es kann losgehen und es geht los. Mit der Startnummer “5” sind wir heute auf die erste Etappe gestartet. Wir haben schon gewitzelt: Nummer fünf lebt.
Die Anreise haben wir am Freitag gut gemeistert. Wir sind gestartet mit vielen guten Wünschen unserer Fans: Tourpate Olaf Thon, Dorstens Bürgermeister Tobias Stockhoff, alle Mitarbeiter der Dorstener Arbeit und vor allem die Jungs und Mädels aus unserem Projekt-Team drücken die Daumen. Unser eT2 hat die ersten 500 Kilometer von Dorsten bis zum Startort Plauen brav und lautlos heruntergeschnurt. Vor dem Start der Rallye haben wir am Nachmittag die technische Inspektion ohne Beanstandung überstanden: Von Verbandskasten bis Versicherung ist alles an Bord, was wir brauchen, ergab die Überprüfung. Als Belohnung gab’s die offizielle Startnummer.
Am Ladepunkt – einer Tiefgarage der örtlichen Sparkasse – tanken 90 Elektro-Fahrzeuge den Strom für die erste Strecke. Am Abend wurden alle Teams vorgestellt und bekamen die nötigen Infos für die nächsten Tage. Danach ging’s – hundemüde – ins Hotel. Nach einer Tiefschlafnacht sind wir nun unterwegs. Tag eins der Wave Trophy 2015. 

Berlin wir kommen.

1 Kommentar:

D vO hat gesagt…

Hallo Stephan,
tolles Projekt, in technischer wie auch in gesellschaftlich-sozialer Hinsicht! - Klasse Blog außerdem.
-> Chapeau!
Viel Spaß und viel Erfolg bei der Tour!
gRuß
Dirk (von den Lowies, "Bulli fahr'n macht glücklich" :o)