Donnerstag, 30. April 2015

Ein Schwergewicht und Kraftpaket


Der alte Controller
Für die Technikfans unter Euch will ich heute mal ein wenig über die Daten des eT2 erzählen. Verglichen mit seiner ursprünglichen Leistung haben wir unseren elektrischen T2-VW-Bus zu einem ziemlichen Kraftpaket hochgerüstet – und den Oldie von 1979 damit zu einem Fahrzeug der Gegenwart gemacht.
Am 4. Juli 1979 wurde der Bus (Modell 221 011) in Hannover produziert und fünf Tage später in den VW-Fahrzeugpark ausgeliefert. Zur Leistung des Siemens-Elektromotors gibt es zwei Daten: In einem Papier heißt es 34, in einem anderen 32 kW. Verbrieft ist die Höchstgeschwindigkeit von damals Tempo 75. Normal wiegt ein T2-Bus gut 1,3 Tonnen. Hinzu kamen damals aber 900 Kilo Batterien. Somit brachte der Bulli (Originalfarbe L 57 H ozeanicblau) ein Leer- und Schwergewicht von 2205 Kilo auf die Straße. Als Extras vermerkt die Fahrzeug-Geschichte eine Eberspächer Stand- und Zusatzheizung, zwei Rückfahrleuchten (kann sich heute keiner mehr vorstellen, dass sowas mal Sonderausstattung war) und Unterbodenschutz mit Teroson. Fahrer und Passagiere saßen auf einer “Polsterkombination Kunstleder canyonbraun”.
 
Mit dem Modell von damals hat unser eT2 technisch heute nicht mehr viel zu tun. Der neue Asynchron-Elektromotor liefert 44 kW (60 PS). Mit 108 Volt und 600 Ampere-Stunden Leistung der Batterien sowie einem Drehmoment von 260 Nm von 1-3540 min-1 beschleunigt unser eT2 jetzt bis Tempo 130 – fast das doppelte der damaligen Höchstgeschwindigkeit. Die TÜV-Abnahme erfolgt in kürze deshalb konnten wir die volle Kapazität des Energiespeicher noch nicht testen – aber wir schätzen, dass eine Vollladung (acht Stunden) für 300 Kilometer reicht.
Den Strom speichern 102 Lithium-Eisen-Mangan-Phosphat-Batterien (LiFeMnPo4) mit je 3,2 Volt Gleichstrom. Ein DC/DC-Wandler regelt die 108 auf 12 Volt Gleichstrom herunter, um an Bord Fahrlicht, Lüftung, Heizung oder Radio zu versorgen.

Der neue Controller
Das Herzstück des Antriebs ist der wassergekühlte Controller, er verwaltet sozusagen unseren Energiehaushalt und sorgt nicht nur dafür das wir fahren können, er gewinnt auch beim Bremsen Energie zurück und lädt beim Bremsen die Akkus wieder auf. Durch zwei Anzeigeinstrumente können wir Energieverbrauch, Drehmoment, Motor-, Controllertemperatur und noch weitere wichtige Werte ablesen.
Die Batterien wiegen heute zwar nur noch 670 Kilo statt früher 900 Kilo. Das Gesamtgewicht konnten wir aber  nur um 185 auf jetzt 2020 Kilo senken. Denn wir haben noch einige andere neue Komponenten eingebaut: Das Fahrwerk wurde durch luftunterstützte Stoßdämpfer ausgetauscht und die Bremsanlage wurde durch einen großen Unterdruck Bremskraftverstärker erweitert um unser Schwergewicht auch in Notsituationen anhalten zu können. Um etwas Luxus zu haben wurde ein Soundsystem und ein Navigationssystem eingebaut. Ach ja, moderne und bequeme Sitze hat unser Bus auch bekommen. Schließlich wollen wir bei der Wave 2015 gemeinsam eine ziemlich lange Strecke meistern. Wenn ich mir unseren eT2 so angucke, bin ich sicher: Wir schaffen das.

Keine Kommentare: